Noch ist Polen nicht verloren…

…ist ein vielzitierter Satz aus der Hymne des Landes. Andernorts, abseits des gelebten oder nur vorgetragenen Patriotismus, sieht das aber schon noch etwas anders aus.

Feinstaubalarm, Autofahrer die alles um Kopf und Kragen fahren, sich und andere. Achja, Sie haben ja recht, das ist ja alles nur fortschrittsfeindliches Umweltgedöns, kein Mensch braucht so etwas! Hauptsache, wir erleben Fortschritt. Außerdem: Wenn deutschsprachige Medien über so etwas berichten, ist bestimmt erst recht nichts dran. Die Luft zum atmen war ja früher auch nicht besser und gelebt haben die Leute trotzdem, daran wird auch eine EU-Komission nichts ändern können.

Vielleicht aber, ist es ja doch noch ein Unterschied, wie die Leute leben. Und manchmal auch sterben. Nehmen wir mal an, deutsche Medien hin oder her, dieser Artikel entspricht so ungefähr grob den Tatsachen. Was bedeutet das? Nun, erst einmal hat ein Fahrer eines gepanzerten Fahrzeugs über dieses die Kontrolle verloren. Das ist nüchtern, „gepanzertes KFZ“ bedeutet, dass wir es bei einem Audi A8 mit ungefähr 3-4 Tonnen (!!!) Lebendgewicht zu tun haben. Üblicherweise bieten die Herstellern den FahrerInnen solcher Gefährte besondere Trainings an. Geschenkt. Ein Mensch auf dem Velo hätte eine solche „Begegnung“ jedenfalls zu fast 100% nicht überlebt. Der beschuldigte Fahrer eines alten Kleinwagens darf sich wohl auch glücklich schätzen, dass es nicht zu einer Kollision gekommen ist, die für ihn vermutlich ebenso folgenreich gewesen wäre.

Zum Schluß gibt die polnische Regierung bekannt, dass es bis jetzt zu insgesamt 24 Unfällen mit Regierungsfahrzeugen gekommen ist. Angesichts des nicht gerade in die Tausenden gehenden Fuhrparks der Minister eine recht stattliche Anzahl die weit über dem Durchschnitt liegen dürfte. Die Republik Polen wirbt bekanntlich gerne für Touristen als attraktives Ziel für Radreisen. Wenn man sich diese Dinge durch den Kopf gehen läßt –die ja nicht auf die Hauptstadt beschränkt sind– dann muß man sich teilweise schon überlegen, ob nicht eine Sonderlebensversicherung für die Dauer der Reise angemessen ist.

Advertisements

2 Antworten zu “Noch ist Polen nicht verloren…

  1. …naja, wenn die Versicherung dann aber fragt wozu diese Sonderlebensversicherung abgeschlossen werden soll, könnte die Beiträge geringfügig höher ausfallen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.