Einem Weltmeister zum 70.

Ein Interview aus der Augsburger Allgemeinen, wenn auch von 2009, doch immer noch aktuell. Ein sympathischer Mensch, der Walter Röhrl, nicht?

 

Und was halten Sie vom derzeitigen Hybrid- und Elektroauto-Boom?

Röhrl: Nichts.

Warum das?

Röhrl: Sehen Sie, das sind alles nur Autos für die Stadt.

Ja und?

Röhrl: In der Stadt fährt man nicht Auto, sondern Fahrrad.

Sie schätzen das Radl?

Röhrl: Ja. Oft fahre ich von meinem Heimatort im Bayerischen Wald nach Regensburg zu meiner Frau ins Büro. Das sind 73 Kilometer.


Wir gratulieren herzlich und wünschen noch viele Velokilometer!

Advertisements

2 Antworten zu “Einem Weltmeister zum 70.

  1. Schon ein schlauer Mensch, der Röhrl. Ein Held meiner Kindheit. Und nun auch meines Erwachsenenlebens… Und wie der Name zum Beruf passte! Die Verniedlichung durch das L am Ende setzt dem Namen dann auch noch ein Sahnehäubchen von Augenzwinkern auf.

  2. Pingback: Walter Röhrl ist mir sympatisch! | Tausendkilometer·

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.